Porträt

SPPA Architekten

Peter Trachsler, Hans Peter Häberli und Beat Graf sind die leitenden Köpfe hinter SPPA. Sie haben 2011 Martin Spühler in seinem traditionsreichen Zürcher Architekturbüro abgelöst und prägen seither die Firma mit ihren Persönlichkeiten.
15 Jahre gemeinsame Berufserfahrung machen die drei Architekten zu einem eingespielten und effizienten Team, das die Qualität in allen Bauphasen kontrolliert.
Die gemeinsame Entwicklung der Projekte ist somit auch der Schlüssel für den anhaltenden Erfolg der Firma. Die drei Partner schätzen konzeptionelle Stärke und deren formale Umsetzung. Dabei inszenieren sie nicht sich selbst, sondern entwickeln selbstverständliche Bauten, die Antworten auf komplexe Fragen liefern. So entsteht für jede Aufgabe ein massgeschneidertes Konzept, das die funktionellen Anforderungen mit der Verantwortung für den öffentlichen Raum vereint. In kleinen Schritten und im intensiven Austausch mit allen Beteiligten erarbeiten sie die Projekte durch alle Abschnitte des Bauprozesses. Mit Liebe zum Detail und hoher Ausführungsqualität pflegen sie dabei eine eigene, zurückhaltende Handschrift. Ohne Spektakel entstehen so präzise, eindrückliche Bauten.

Wir planen und realisieren seit mehr als 35 Jahren Architektur. Mit Schlüsselbauten in der Stadt Zürich setzen wir uns kontinuierlich mit der sich wandelnden Stadt auseinander.
Gleichzeitig beschäftigten wir uns intensiv mit Entwicklungsprojekten. Dabei widmen wir uns der Verdichtung wachsender Strukturen und der schrittweisen Adaption neuer Nutzungen.
In SPPA‘s Werkkatalog der letzten Jahre finden sich schwergewichtig drei Nutzungen: Grossmassstäbliche Wohnbauten, Verwaltungs- und Bürogebäude sowie komplexe Verkehrsbauten.
Thematisch sind dabei häufig wiederkehrende Inhalte ablesbar: Einerseits die Umnutzung und Ertüchtigung von Gebäuden unter Berücksichtigung anspruchsvoller Vorgaben der Denkmalpflege und das Bauen im Bestand mit seinen hohen Ansprüchen an Koordination, Absprache und Flexibilität, andererseits das differenzierte Einbinden von Gebäuden in ein gewachsenes Umfeld und die Entwicklung räumlicher Qualitäten durch starke Grundrisstypologien.
Gestalterisch zieht sich eine Handschrift durch die Bauwerke, die trotz enger Zusammenarbeit mit dem Bauherrn den Charakter der Autoren nicht verliert. Sie reduziert hohe Funktionalität zu einer präzisen, aber unaufdringlichen Form.
Von der strategischen Planung bis zur Realisierung werden alle Leistungen als Gesamtleiter oder Generalplaner angeboten. Ergänzend kommen GU-Submissionen und Bauherrenberatungen dazu. Dabei werden alle Arbeiten mit eingespielten Partnern abgewickelt.