Transformation Geschäftshaus Sihlstrasse

Die Liegenschaft an der Sihlstrasse 34 wurde in den Jahren 1971-1973 durch die Karl Steiner AG erstellt.
Der Vorgängerbau beherbergte das Kino Scala. In einem langen Bewilligungsprozess, für dessen erste Phasen sich Ronald Rohn verantwortlich zeichnete, wandelte sich die Nutzung in den oberen Geschossen. In den ersten Eingaben wurde ein Bürohaus mit erdgeschossiger Retailnutzung geplant. Für die letzte Abänderungseingabe war schliesslich nicht mehr Ronald Rohn zuständig. Dieser letzte Entwurf wurde scheinbar durch die interne Architekturabteilung der Karl Steiner AG selbst entworfen.

Das Haus weiterhin komplett für Retailnutzung vermieten zu können, wird nicht mehr beabsichtigt. 
Daher drängt sich eine Umnutzung der oberen Geschosse zu einer langfristigen Büronutzung auf. 
Das Erdgeschoss und das erste Untergeschoss soll weiterhin für eine Retailnutzung vermietet werden können. Die Parkplätze im 2. und 3. Untergeschoss sollten nach Möglichkeit wieder aktiviert werden.

Der Charakter der Liegenschaft soll erhalten bleiben und das unverwechselbare Erscheinungsbild wird auch nach der Transformation den Strassenzug prägen.